About

Frau Tomani ist die Bühnenfigur der Linzer Künstlerin Veronika Moser.
Sie singt Lieder, die das Leben schreibt: Protestsongs, Balladen, Jodler, Raps. Die Songs werden zumeist auf Deutsch und Dialekt dargeboten, mitunter auch auf Französisch (vor allem, wenn es um die Liebe geht. In politisch rauen Zeiten wie diesen müssen wir ganz viel mit Liebe arbeiten!) Frau Tomani pfeift auf Genre-Grenzen und ist auch experimentierfreudig, was das Instrumentarium betrifft. Ob mit Gitarre, Kochtöpfen, Akkordeon oder Ukulele – die Liedermacherin berührt mit ihrem ehrlichen und bildhaften Sprechgesang, der gern mit einem frechen Augenzwinkern zu Gehör gebracht wird. Et voilà: Chansons aus Oberösterreich – politisch, poetisch, verspielt.

Medien, Musik, Pädagogik

Veronika Moser arbeitet an der Schnittstelle von Medien, Musik und Pädagogik. Dank ihrer jahrelangen Tätigkeit beim Freien Radio hat sie sich intensiv mit Audioproduktion und Radioarbeit beschäftigt und gibt dieses Wissen nun im Rahmen von Workshops und inklusiven Projekten an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter. Da entstehen Radiosendungen, Audiocollagen, Jingles und mitunter auch Hörspiele.
Zentral ist die Arbeit mit Klang und Stimme, Ausdrucksfreude und eine Haltung der offenen Ohren – vor allem auch in den musikpädagogischen Seminaren. Ob beim Jodeln, Spielen oder Swingen: es geht nicht um Perfektion, es geht um Resonanz. Darum, mit uns und anderen in Schwingung zu kommen und das auszudrücken, was in uns steckt und lebendig ist. Musizieren mit allen Sinnen. Der Weg ist das Spiel!
Veronika Moser studiert „Elementare Musikpädagogik“ an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und forscht gerade zum Thema „Resonanzpädagogik“. Ihr Masterstudium wird sie 2020 mit dem Titel „Master of Disaster“ abschließen. 🙂

Musik für große und kleine Ohren

Frau Tomani macht Musik mit großen und kleinen Menschen zwischen 0 und 100. Da erklingt ein Vogelkonzert, da pfaucht die Dampfmaschine, da wird ein musikalischer Gemüseauflauf gekocht. Mit dem Mitmach-Musik-Theaterstück „Ein Lied für die Katz“ hat die Künstlerin ein Bühnenwerk geschaffen, bei dem das Publikum hautnah involviert ist. Die interaktive, mehrsprachige und bewegte Performance lässt Herzen höher schlagen, Augen leuchten und Ohren glühen. Und das alles… für die Katz!